“HUGHES SAYS HE WOULD HAVE SAVED THE LUSITANIA”

William E. Hughes während einer Wahlkampfveranstaltung in Winona, Minnesota.

Freitag, 13. Oktober 1916 |

Der republikanische Präsidentschaftskandidat Charles E. Hughes hat in einer Wahlkampfrede gesagt, dass es mit ihm als Präsidenten nicht zur Lusitaniakatastrophe gekommen wäre, da er dem Deutschen Reich mit dem Abbruch der diplomatischen Beziehungen gedroht hätte – das berichtete die New York Times.

QUELLEN: 
NEW YORK TIMES VOM 13. OKTOBER 1916
BILDNACHWEIS(E):
PUBLIC DOMAIN, VIA WIKIMEDIA COMMONS

Hinterlasse eine Antwort

Basic HTML is allowed. Your email address will not be published.

Subscribe to this comment feed via RSS